40 Jahre Musikverein mit feierlicher Fahnenweihe

Seit 40 Jahren gibt es den Musikverein „Blau-Weiss“ Quadrath-Ichendorf. Dies wurde auch mit einer Messe in der Quadrather Kirche St. Laurentius gefeiert. In diesem Zusammenhang wurde auch die neue Standarte gesegnet. Sie soll ein Zeichen für Freude und Eintracht im Verein sein, damit dieser sein Ziel verwirklichen kann: Traditionen zu pflegen und zu bereichern.

 Die 14-köpfige Jugendgruppe, unter der Leitung der Musikalischen Leiterin Carina Abels, hatte sich bereit erklärt, den Rahmen der Messe musikalisch zu unterstützen. Somit wurden einige getragene Filmmusik-Melodien aus ihrem großen Repertoire in den liturgischen Ablauf eingestreut. Hier konnten die Besucher der Messe miterleben, dass der Musikverein nicht nur auf der Straße und im Karneval musizieren kann, sondern auch zu festlichen Anlässen.

Was die Musiker besonders beeindruckte, war die gute Akustik in der Kirche. Diese hatten sie bereits am Vorabend bei der Generalprobe genießen können. Daher mussten sie auch nicht so laut spielen, wie gewöhnlich, sondern konnten sich noch mehr auf die Qualität konzentrieren. Durch die Akustik wird aber auch jeder noch so kleine Patzer bestraft – zum Glück unterlief keinem Musiker ein solcher.

Unsere neue Standarte wird gesegnet

Zu der anschließenden Feier im Proberaum des Musikvereins kamen außer den Vereinsmitgliedern auch zahlreiche geladene Personen. Auch die Bergheimer Bürgermeisterin Maria Pfordt ließ es sich nicht nehmen, dem Verein zu seinem 40-jährigen Bestehen zu gratulieren. In ihrer kurzen Rede betonte sie ausdrücklich, wie wertvoll die Jugendarbeit des Musikvereins ist. Gleichzeitig kam auch das vorbildliche Engagement des Musikvereins für die Stadt Bergheim zur Sprache; wenn Bergheim musikalische Unterstützung bräuchte, wäre der Musikverein stets bereit dazu!Ansprache der Bürgermeisterin

In einer darauf folgenden Ansprache der Ersten Vorsitzenden Elke Krägenbring, gab diese einen kurzen Überblick über die Vereinsgeschichte. Gegründet wurde der Musikverein am 1. August 1972 als Fanfarenzug. Doch schon wenige Jahre später wurden die Fanfaren durch Ventil-Instrumente ersetzt, da hiermit eine anspruchsvollere Musik gemacht werden kann. Dies bot auch den Anlass, vier Mitglieder der ersten Stunde zu ehren.

Unsere Jubilare: Frank Abels, Gerd, Abels, Hans-Joachim Kunschke und Monika Abels (v.l.n.r)

Neben dem geladenen Pfarrer König und dem Organisten Stockebrand kam auch der Quadrath-Ichendorfer Ortsvorsteher Edwin Schlachter vorbei. Er betonte, wie wichtig persönliches Engagement ist – der Musikverein sei darin vorbildlich! Nicht nur für die Stadt Bergheim wäre er aktiv, sondern auch im Rahmen des StadtteilLadens Quadrath-Ichendorf – z. B. bei dessen Einweihung.

Zum gelungenen Ablauf des Festes trugen aber nicht nur oben erwähnte Personen bei, sondern auch mehrere Abordnungen geladener Vereine. Außer den Funken Rot-Weiß Hürth-Gleuel waren auch das Bundesschützen Tambour- und Trompetencorps Edelweiß aus Kerpen, das Tambourcorps Einigkeit Niederaußem sowie der TC Gloria Lechenich mit mehreren Mitgliedern anwesend. Somit waren es über 100 Feiernde, die bis nach Mitternacht den Vereins-Geburtstag feierten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Musikverein "Blau-Weiss" Quadrath - Ichendorf 1972 e.V. © 2014