Engagements zwischen Oster- und Sommerferien

Der Mai war gekommen … und die Kirmes-Saison begann nicht nur für die Schützen. Unsere Mai-Auftritte starteten direkt am ersten Mai-Wochenende mit dem Schützenfest in Zieverich. Samstags spielten wir die Schützen von der Kapelle St. Gereon zur Zievericher Kirche. Dort musizierten wir noch zur Kranzniederlegung am Ehrenmal auf der Aachener Straße, zu der auch die Bergheimer Bürgermeisterin Maria Pfordt sprach.

Leider schüttete es am Sonntag wie aus Kübeln. Daher sagten die Schützen ihren Festzug glücklicherweise ab. Somit spielten alle vier Musikzüge im Festzelt einige Stücke; eins gemeinsam und jeweils noch zwei weitere als einzelner Musikzug. Daher berichtete BM-TV aus dem Festzelt; ein Eindruck hiervon kann unter http://www.bm-tv.de/index.php/bergheim/3202-schuetzenfest-in-zieverich gewonnen werden.

Unsere Jugendgruppe musiziert vor dem Jugend- & Kulturhaus

Unsere Jugendgruppe musiziert vor dem Jugend- & Kulturhaus

Das zweite Mai-Wochenende stand samstags im Zeichen des Quadrath-Ichendorfer Tag der Vereine. Etwas Ähnliches gab es bereits vor zehn Jahren am selben Ort. Damals wurde allen Bergheimer Vereinen die Möglichkeit geboten, sich zu präsentieren. Diesmal nahmen aber nur Quadrath-Ichendorfer Vereine daran teil – so auch wir. Gegen Mittag hatte unsere Jugendgruppe die Chance einige Stücke aus ihrem – inzwischen recht umfangreichen – Repertoire zu präsentieren. Zum Abschluss musizierte dann auch unser Großes Orchester; es wurden dabei Titel gespielt, die wir i. d. R. nicht auf Schützenfest-Umzügen spielen können. Pünktlich um 17:00 Uhr endete der Tag der Vereine und als gerade alles weggeräumt war, fing es an, wie aus Kübeln zu schütten.

Unser Großes Orchester präsentiert Märsche

Unser Großes Orchester präsentiert Märsche

Sonntags hatten wir unser dreistündiges Platzkonzert im Glescher Schützenfestzelt, zu dem sogar einige unserer Freunde aus Rösrath zum Zuhören kamen. Wir freuen uns immer, dass uns hier die Möglichkeit geboten wird, auch etwas anderes als nur Märsche zu spielen. Das Große Orchester hat nämlich ein recht vielseitiges Repertoire: von Stimmungsmusik bis zu schmissigen Hits – von Walzerklängen bis Operettenmelodien reichte das Programm, das gespielt wurde. Aber auch unser Jugendorchester kam hier zum Zuge. Neben verschiedenen Filmmusiken, boten sie auch ein anspruchsvolles Michael-Jackson-Medley dar.

Musizieren im Glescher Festzelt

Böhmischer Traum im Glescher Festzelt

Christi Himmelfahrt musizierten wir in Elsdorf. Morgens holten wir den Brudermeister ab und begleiteten ihn zur Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Elsdorfer Friedhof. Danach ging es weiter zur Kirche, wo die Schützenwürde vom alten an den neuen Schützenkönig übergeben wurde. Nach der Messe marschierten Schützen und wir geschlossen zum Elsdorfer Schützenheim, vor dem das eigentliche Schützenfest begann.

Umzug in Elsdorf

Umzug in Elsdorf

Nach dem Mittagessen, zu dem wir eingeladen waren, holten wir den neuen Schützenkönig ab und brachten ihn wieder zum Schützenfest-Platz. Im Anschluss daran hatten wir noch ein kleines Platzkonzert. Das Große Orchester vermittelte mit seinen schmissigen Medleys direkt Stimmung. Unser Jugendorchester spielte seine Pop- und Rock n’ Roll-Hits in der Pause und erhielt dafür viel Applaus. Abschließend begeisterte wieder das Große Orchester mit weiteren Musikstücken – ganz besonders mit dem Trompeten-Echo.

Platzkonzert in Elsdorf

Platzkonzert in Elsdorf

Obwohl die Wetterprognose bereits für den frühen Nachmittag Regen vorhergesagt hatte, beendeten wir den Tag glücklicherweise im Trockenen. Erst nachdem wir alles wieder im Anhänger verstaut hatten, fing es an zu Nieseln. Unseren teuren Instrumenten bekam es sehr gut, trocken zu bleiben!

Den Tag darauf hatten wir unsere alljährliche Mitgliederversammlung. Nach dieser setzten sich die Anwesenden zusammen zum Grillen, da schönes Wetter war. Es gab die letzten Würstchen, die vom Tag der Vereine übrig geblieben waren, und selbst mitgebrachte Salate bzw. Fleisch.

Maifest-Umzug in Berrendorf-Wüllenrath

Maifest-Umzug in Berrendorf-Wüllenrath

In Berrendorf-Wüllenrath findet jedes Jahr zum Maifest ein großer Maiumzug statt, zu dem traditionsgemäß auch wir geladen sind. Nach der Messe, zieht der Festzug von der Kirche Richtung terra:nova und von dort wieder zurück zum Festzelt. Dort lieferten die vier Musikkapellen die Zugteilnehmer ab, damit die ihr Maifest feiern konnten. Wie an Christi Himmelfahrt: kaum waren wir im Zelt und der Umzug zu Ende, fing es an zu regnen.

Sonntags begleiteten wir dann den Festzug der Elsdorfer Schützen musikalisch; hier spielten wir auch zur Parade. Im Anschluss daran verbrachten wir noch eine Stunde bei unseren Freunden auf ihrem Schützenfest, bevor wir zurück in unser Vereinsheim, Auf der Helle 32a in Quadrath-Ichendorf, fuhren. Dort ließen wir den Tag ausklingen, nachdem wir sämtliche Instrumente wieder in den Keller gebracht und die Uniform ordentlich aufgehängt hatten.

Das Pfingstwochenende hatten wir nur einen Umzug: in Kerpen feierte die St. Hubertus Schützengilde ihr jährliches Schützenfest. Üblicherweise sind bei einem Umzug immer zwei Musikkapellen hintereinander, damit diese sich beim doch recht anstrengenden Spielen abwechseln können. Dieses Jahr fehlte jedoch ein zweiter Musikzug hinter uns, mit dem wir uns abwechseln konnten – folglich mussten wir alleine musizieren. Trotz dieser erhöhten Anforderung war es ein schöner Festzug, was nicht zuletzt an dem wundervollen Pfingstsonntag-Wetter lag.IMG_0358.k

Letztes Jahr endete der Tag der offenen Mühle bei sehr stürmischem Regen – beim Zusammenbau der Wagen und dem Einfangen von ausgebüxten Pferden wurden wir alle nass bis auf die Haut. Dieses Jahr begann er dafür mit Regen; doch klarte es Pfingstmontag ab 12:00 Uhr mehr und mehr auf. Mit dem trockenen Wetter kamen auch zahlreiche Besucher und der diesjährige Mühlentag wurde ein voller Erfolg. Wir verkauften die Wertmarken, bedienten an der Kuchentheke sowie am Bierpavillion und boten Kinderschminken an.

Schminken einer jungen Musikerin

Schminken einer jungen Musikerin

Mitglieder während eines Snacks

Mitglieder während eines Snacks

Das letzte Wochenende stand im Zeichen unseres Doppelortes Quadrath-Ichendorf; die Ichendorfer Schützenbruderschaft St. Sebastianus hatte ihr alljährliches Schützenfest. Samstags holten wir den Schützenkönig von Zuhause ab und geleiteten ihn – wie jedes Jahr – zur Messe in Heilig Kreuz. Nach der Messe spielten wir noch zum Gedenken der Toten und die deutsche Hymne. Sonntags begleiteten wir den Festumzug der Schützen durch Ichendorf.

Abnahme des Festzuges durch den Schützenkönig vor Hl. Kreuz in Ichendorf

Abnahme des Festzuges durch den Schützenkönig vor Hl. Kreuz in Ichendorf

Abholen des Ichendorfer Schützenkönigs

Abholen des Ichendorfer Schützenkönigs

Wie jedes Jahr veranstaltete Bärchen, der Kommandant der Gleueler Funken Rot-Weiß, sein jährliches Benefiz-Fußball-Turnier. Natürlich gab auch der Regimentsspielmannszug hier ein kleines Ständchen – zumindest ein Teil davon. Beim Fußballturnier begleiteten wir die Finalisten musikalisch auf den Platz und spielten danach noch ein Musikstück.

Einige Mitglieder des Regimentsspielmannszuges musizieren auf dem Benefiz-Turnier

Einige Mitglieder des Regimentsspielmannszuges musizieren auf dem Benefiz-Turnier

Sonntags folgte ein weiteres Ständchen: unser Pfarrer Königs in Quadrath-Ichendorf feierte seinen 50. Geburtstag. Hier fanden wir es nur richtig, musikalisch zu einer gelungenen Feier beizutragen. Leider war es ihm nicht möglich, unseren Darbietungen so zu folgen, wie er es gerne getan hätte, da stets neue Gäste kamen, um ihm zu seinem Ehrentag zu gratulieren.

Am folgenden Wochenende hatten wir samstags einmal keinen Vereins-Termin! Aber am Sonntag wurde Schützenfest in Niederaußem gefeiert, an dessen Festzug auch wir teilnahmen. In diesem Bergheimer Stadtteil führte der Festzug durch enge und verwinkelte Straßen des Ortes, in denen unsere Blasmusik gut zur Geltung kam.

Samstags: schon wieder kein Auftritt, aber ein Kleiderkammer-Termin in Hürth-Knapsack für unsere neuen Mitglieder zur Vorbereitung auf die Karnevalssession. Sonntags

Abholen des Schützenkönigs von Brühl-Heide

Abholen des Schützenkönigs von Brühl-Heide

begleiteten wir den Festzug in Brühl-Heide zum dortigen Schützenfest. Zuerst holten wir den Schützenkönig von seinem Zuhause ab; der Zug wurde jedoch von einem heftigen Regenschauer

Festumzug bei trockenem Wetter in Brühl-Heide

Festumzug bei trockenem Wetter in Brühl-Heide

unterbrochen. Vor diesem flüchteten wir unter Bäume, die zum Glück am Wegesrand standen, bis wir nach zwei, drei Minuten den Weg fortsetzen konnten.

Ein Schützenfest, bei dem wir jedes Jahr engagiert werden, ist das in Heppendorf. Samstags holten wir den

Umzug mit Schellenbaum in Heppendorf

Umzug mit Schellenbaum in Heppendorf

Schützenkönig musikalisch von Zuhause ab und begleiteten ihn zum Festzelt. Sonntags führten wir den Festzug als erste Gruppe an. Dieses Jahr gab es aber eine traurige Besonderheit: ein Mitglied der Heppendorfer Freiwilligen Feuerwehr war bei einem Einsatz ums Leben gekommen. Um diesem zu gedenken, stellten wir auf dem Weg im Umkreis von 500 m um sein Heim herum, die musikalischen Aktivitäten ein.

Musizieren zur Parade vor der Tribüne der Majestäten in Heppendorf

Musizieren zur Parade vor der Tribüne der Majestäten in Heppendorf

Samstags hatte unsere Jugendgruppe einen Auftritt zur Hochzeit von Christian und Alicia Probst in Haus Breitmaar. Bei einer Gluthitze von 40 °C spielten die jungen Musiker Stücke aus ihrem Repertoire. Die 12 Musiker stellten sich dazu im Schatten auf und spielten einige Filmmusiken. Als dann die zahlreichen schriftlich auf Postkarten fixierten Wünsche zur Hochzeit per

Die frisch Vermählten im Kreise unseres Jugendorchesters

Die frisch Vermählten im Kreise unseres Jugendorchesters

Ballons gen Himmel geschickt wurden, erklang Highland Cathedral bzw. Du bes die Stadt.

Unser letzter offizieller Auftritt vor einer kurzen Sommerpause fand Sonntags in Kenten statt. Glücklicherweise war es nicht mehr ganz so heiß, wie am Vortag, doch mit 35 °C immer noch sehr warm. Aber leider wurde der, aufgrund der enormen Hitze abgekürzte Festzug von einem Regenschauer unterbrochen. Auf seiner Abschlussrede

Abnahme der Parade in Kenten durch die Majestäten

Abnahme der Parade in Kenten durch die Majestäten

frozzelte der Kommandant: wenn dies auch nächstes Jahr stattfände, wäre eine Regenpause während des Festzugs in Kenten Tradition!

Aus unseren Reihen heiratete eine Musikerin. Natürlich

ließen wir es uns nicht nehmen, zu diesem Anlass auch unsere Aufwartung zu machen. In Hürth-Stotzheim – dort fand die Feier nach der Trauung statt – spielten wir

Musiker mit den frisch Vermählten

Musiker mit den frisch Vermählten

einige Stücke aus unserem Repertoire. Unter den Gästen waren neben unserer Musikalischen Leiterin auch einige ehemalige Mitglieder, die selbstverständlich in die Reihen der Musiker integriert wurden und mitspielen durften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Musikverein "Blau-Weiss" Quadrath - Ichendorf 1972 e.V. © 2014