Platzkonzert in Glesch

 

IMG_6072.1

Es ist bereits Tradition, dass wir auf dem Glescher Schützenfest der dortigen St. Sebastianus Schützenbruderschaft von 1846 sonntags Morgens zum Frühschoppen spielen. Am ersten Maiwochenende hatten wir dort somit unser erstes Platzkonzert dieses Jahr. Darauf hatten sich alle Mitglieder des Vereins gefreut und diesem entgegengefiebert.

Pünktlich war alles aufgebaut und wir saßen auf unseren Stühlen parat. Zum Einspielen präsentierten wir den bereits Anwesenden eine lustige Polka; „Musikantenlaune“ ist ein recht abwechslungsreiches Musikstück, dass auch den Musikern viel Spaß bereitet. Danach stimmte unsere Musikalische Leiterin das Orchester, damit auch alles harmonisch klang. Dagegen war das zweite Musikstück, mit dem wir uns einspielten ein Potpourri schmissiger Hits aus den 80ern.

Kaum waren wir damit fertig, gaben uns die Schützen ein Zeichen, dass sie bereit wären zum Einmarsch. Zu den Klängen des „Laridah“ zogen sie in das Festzelt ein. Dieser Marsch, den wir auch als Regimentsspielmannszug der Funken Rot-Weiß Gleuel beim Einzug spielen, ist auch der Eschweiler Stadtmarsch.

Unser eigentliches Programm begann mit „Lord oft he Dance“, einem musikalischen Ausschnitt aus dem gleichnamigen Bühnenstück des irischen Tänzers Michaes Flatley. Danach blieben wir musikalisch im gälischen Einflussbereich – „Amazing Grace“ ist ein schottischer Titel, der weltbekannt ist. Block 1 schlossen wir mit zwei österreichischen Titeln ab: während der „Flieger-Marsch“ ein Stück aus der Operette „Der fliegende Rittmeister“ ist, wird der „Radetzky-Marsch“ sogar als heimliche Hymne Österreichs bezeichnet.IMG_6080.1

Im 2. Block präsentierten wir einige Potpourris der Unterhaltungsmusik. In den „Hits for Marching Band 2010“ wurden einige der größten Erfolge verschiedener Interpreten der Neuen Deutschen Welle zusammen gestellt. Dagegen wurde im folgenden Potpourri nur eine Gruppe präsentiert: ABBA hat so viele Hits, dass damit sogar mehrere Medleys gefüllt werden könnten. Auch im nächsten Titel wurde nur Musik eines Interpreten verarbeitet: Wolfgang Petry. Den Abschluss bildete ein „Schlager Hit Mix“, in dem Titel der 70er Jahre zu erkennen waren – „Ein Bett im Kornfeld“,“ Anita“, „Über den Wolken“ und andere Schlager waren und sind in Deutschland wohlbekannt.

IMG_6145.1IMG_6143.1Daraufhin hatte das Große Orchester Pause, da auch die Jugend einiges ihres Könnens zum Besten geben wollte. Den Anfang machte ein Rock ´n Roll Titel: „Grease“ aus dem gleichnamigen Bühnen- und Filmstück mit John Travolta und Olivia Newton-John. Als zweites präsentierten wir den vielfach gecoverten Titel „Ring of Fire“, bei dem das Publikum kräftig mit klatschte. Den Abschluss des Jugend-Blocks machten drei Filmmusik-Titel: „You’ll be in my heart“, „Raider‘s March“ und „Pirates of the Caribean“.IMG_6115.1IMG_6103.1

Im letzten Block spielten wir nur Märsche, die auch auf Schützenumzügen während des Marschierens gespielt werden können. Zum Abschluss des Platzkonzertes aber spielten wir das allseits beliebte Stück „Highland Cathedral“, bei dem die Schützen noch einmal in Reih und Glied mitschunkelten und kräftig applaudierten. Die wenigsten wissen: dieses Stück ist kein schottischer Titel, sondern wurde von einem Deutschen geschrieben.

IMG_6153.1IMG_6151.1Das war wieder ein schöner Tag in Glesch, wir sehen uns wieder im nächsten Jahr!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Musikverein "Blau-Weiss" Quadrath - Ichendorf 1972 e.V. © 2014