Corona-Auszeit

Für einzelne Firmen, Personen und Familien war die Quarantäne aufgrund SARS-CoV-2 problematisch; für Vereine und Ehrenamtler war und ist die ungewollte Auszeit aufgrund der Pandemie jedoch ebenfalls eine schwierige Zeit. Sportliche Aktivitäten sind z. Zt. nur sehr eingeschränkt möglich – Mannschaftssport überhaupt nicht, Fußball- und Tennisplätze, Fitness-Studios o. ä. sind gesperrt, also bleiben eigentlich nur noch Fahrradfahren, Walken und Joggen. Aber ab dem 11. Mai 2020 werden die Restriktionen erfreulicherweise wieder gelockert.

Jedoch hat uns der LandesMusikVerband NRW mitgeteilt, dass dies gem. § 8 Kultur der CoronaSchVO nicht für atmungsaktive Bereiche gilt. Damit ist für uns auch die weiter unten stehenden Probenordnung in Zeiten Coronas und das inzwischen von uns erarbeitete Hygienekonzept – auf Grundlage der LMV-Probenordnung – hinfällig.

Für gemeinnützige Vereine die sich nicht primär über Mitgliedsbeiträge, sondern eher über Gagen finanzieren, wie es bspw. beim Musikverein „Blau-Weiss“ Quadrath-Ichendorf 1972 e.V. der Fall ist, droht eine Katastrophe. Obwohl einzelne Restriktionen zurückgenommen und eingeschränkte Grundrechte wieder zugestanden werden, sind Gesamtproben für uns leider immer noch nicht möglich.

Unser letztes gemeinsames Spiel fand Rosenmontag statt; aber wir sind nicht nur Karneval unterwegs.  Als Musikzug, der zahlreiche Mai- und Schützenfeste begleitet, fallen mit den vielen erzwungenen Absagen der Schützenvereine bzw. ihrer Schützenfeste auch die entsprechenden Umzüge aus. Damit wirkt sich Covid-19 dieses Jahr auf die jahrhundertealte, historisch gewachsene Kultur aus – nicht nur in dieser Region.

Alle Mitglieder des Vereins finden es traurig, dass kulturelle Veranstaltungen wie Schützenfeste und Maifeste nicht stattfinden können und vermissen das gemeinsame Spiel. Leider sind auch Konzerte nicht möglich, da diese lediglich unter freiem Himmel gestattet sind. Ohne entsprechende Vorbereitungen bzw. Proben dazu sind diese aber auch nicht möglich.

Gemeinschaftliche Proben finden, wie oben erwähnt, seit Mitte März nicht mehr statt. Allerdings ist für ein Blasorchester – wie für jedes andere Orchester auch – dieses Trainieren des Zusammenspiels unbedingt erforderlich! Nur so kann gute Qualität geboten werden. Nicht umsonst werden vereinsseitig neben den Proben fürs Große Orchester und der Mixed Band auch Registerproben durchgeführt.

Andere gemeinnützige Institutionen wie z. B. das deutsche Jugendherbergswerk (DJH) haben ebenfalls Probleme. Hier sind oft auch Arbeitsplätze und eventuell sogar Existenzen betroffen. Wir haben bereits unser erstes Probewochenende in der DJH Manderscheid absagen müssen, hoffen aber auf unser zweites dort. Derartige Einrichtungen scheinen ebenfalls von der Politik vergessen zu werden. Welche Folgen dadurch für den Bildungsbereich entstehen, kann ich nicht beurteilen, schätze sie aber als gravierend ein.

Aber auch diese eingeschränkte Zeit wird früher oder später beendet sein! Wir freuen uns daher zuversichtlich darauf, künftig mit Ihnen und Euch wieder gemeinsam Musik erleben zu können. Vielleicht sehen – und hören – wir uns auf einem Umzug, einem großen Konzert, einem oder mehreren Weihnachtskonzerten auf Märkten oder in der Kirche und im Karneval.